Alles Wissenswerte zu den Themen Bauen und Bauherren
über mich
Alles Wissenswerte zu den Themen Bauen und Bauherren

Herzlich willkommen auf meinem Blog und schön, dass ihr her gefunden habt. Viele Menschen wünschen sich, in ihrem Leben irgendwann ein eigenes Haus zu bauen. Gerade in Hinblick auf die steigenden Mietkosten und den Wohnungsmangel ist Bauen eine überlegenswerte Investition. Doch es gibt allerhand Dinge zu beachten. Aus diesem Grund behandelt mein Blog die Thematik Bauen und Bauherren. Was ist wissenswert, wenn man überlegt ein Bauprojekt zu realisieren? Was sollten Bauherren beachten? Auf solche Fragen möchte ich euch gerne Antworten. Außerdem könnt ihr noch viel mehr interessante Dinge erfahren. Wenn ihr überlegt, selbst zu bauen, dann seht euch um und klickt euch durch.

Archiv

Alles Wissenswerte zu den Themen Bauen und Bauherren

Die Phasen der Bauplanung

Jayden Lawson

Wer sich bereits mit dem Bau eines Eigenheimes beschäftigt oder dieses Vorhaben sogar schon realisiert hat, hat sich früher oder später mit dem Prozess der Bauplanung auseinandergesetzt. Dieser Prozess wird bei den Fachleuten unterteilt in acht Phasen. 

Bei der ersten Phase der Bauplanung, wie sie beispielsweise bei der Prutti Baumanagement GmbH durchgeführt wird, werden die Grundlagen für das anstehende Projekt ermittelt. Hier werden die ersten Ideen und Wünsche gesammelt, die Örtlichkeiten des Bauprojektes besichtigt und die Machbarkeit des Projektes überprüft. Als Beispiel sei hier die Erschließung mit Wasser und Strom genannt, die nicht unbedingt überall durch die Versorger bereitgestellt werden und dadurch die Infrastruktur eventuell erst hergestellt werden muss. In der nächsten Phase, der Vorplanung, werden die ersten Pläne zu Papier gebracht. Anhand dieser ersten Pläne ermitteln die Planer eine Kostenschätzung. Anhand dieser Kostenschätzung kann schon früh in der Projektphase erkannt werden, ob die Baumaßnahme finanziell machbar ist oder ob eventuell besondere Wünsche reduziert werden müssen.   

Die Entwurfsplanung stellt die dritte Phase des Projektes dar. Hier werden sämtliche Anforderungen durch den Bauherrn detaillierter in die Grundrisspläne übernommen. Anhand dieser Pläne und eventueller Anpassungen und Wünsche durch den Bauherrn, erstellen die Planer eine Kostenberechnung. Diese Kostenberechnung ist deutlich detaillierter als die Kostenschätzung aus der zweiten Phase, wodurch es den Planern möglich ist, eine noch genauere Zahl zu den erwarteten Kosten des Projektes zu nennen. Zusätzlich werden in dieser Planungsphase die ersten Berechnungen durchgeführt. Dies kann in der Elektrotechnik in gewerblichen Gebäuden zum Beispiel eine Lichtberechnung mit den geplanten einzusetzenden Leuchten sein oder auch Berechnungen in der Statik. Erst nach Beendigung der Entwurfsplanung und deren Freigabe durch den Bauherrn, werden die nächsten Schritte eingeleitet.   

In der vierten Phase, der Genehmigungsplanung, werden alle Unterlagen zusammengestellt, welche für den Bauantrag bei den Behörden benötigt werden. Hier enthalten sind zum Beispiel die kompletten statischen Berechnungen, die Baubeschreibung, die Grundrisspläne im Maßstab 1:100 mit den Eintragungen der einzelnen Gewerke (Heizung, Lüftung, Sanitär, Elektrotechnik) sowie deren Berechnungen. Ziel dieser Phase ist der Erhalt der Baugenehmigung und der Erhalt der Informationen durch die Behörden, sollte in der nächsten Phase Bereiche der Planung angepasst werden müssen.   

In der Ausführungsplanung werden die Pläne so detailliert erstellt, dass ein späterer Auftragnehmer anhand dieser Pläne das Projekt realisieren kann. Aus diesem Grund werden die Grundrisse hier im Maßstab 1:50 erstellt. Zusätzlich werden Schemata, beispielsweise Verteilerpläne der Elektrotechnik oder Übersichtspläne der Heizungsanlage, erstellt, anhand derer der Auftragnehmer später seine Montage vorbereiten und schließlich auch ausführen kann.   

Die Vergabeplanung ist der Zeitraum, in dem die Angebote der Firmen eingeholt werden. Schon in der nächsten Phase, der Vergabe, werden die Angebote geprüft und schließlich der gewünschte Anbieter mit der Leistung beauftragt. Als letztes bleibt schließlich noch die Bauüberwachung. Hier wird das Projekt verwirklicht und durch die Planer und Architekten die Arbeiten der Handwerker überprüft bis hin zur Vollendung.


Teilen