Alles Wissenswerte zu den Themen Bauen und Bauherren
über mich
Alles Wissenswerte zu den Themen Bauen und Bauherren

Herzlich willkommen auf meinem Blog und schön, dass ihr her gefunden habt. Viele Menschen wünschen sich, in ihrem Leben irgendwann ein eigenes Haus zu bauen. Gerade in Hinblick auf die steigenden Mietkosten und den Wohnungsmangel ist Bauen eine überlegenswerte Investition. Doch es gibt allerhand Dinge zu beachten. Aus diesem Grund behandelt mein Blog die Thematik Bauen und Bauherren. Was ist wissenswert, wenn man überlegt ein Bauprojekt zu realisieren? Was sollten Bauherren beachten? Auf solche Fragen möchte ich euch gerne Antworten. Außerdem könnt ihr noch viel mehr interessante Dinge erfahren. Wenn ihr überlegt, selbst zu bauen, dann seht euch um und klickt euch durch.

Archiv

Alles Wissenswerte zu den Themen Bauen und Bauherren

Brandschutzglas

Jayden Lawson

Feuer ist eine Naturgewalt und der Mensch versucht sich in jeder erdenklichen Weise vor diesem zu schützen. Damit auch Glas nicht durch die extreme Hitze springt, wurde zu diesem Zweck spezielles Brandschutzglas entwickelt, welches auch extrem hohen Temperaturen standhalten kann. Hier wollen wir dem Geheimnis dieses Glases auf den Grund gehen. Wo wird es eingesetzt, wie wird es hergestellt und was gibt es sonst noch zu wissen, wenn es um den absolut effektiven Schutz geht. 

Wie funktioniert Brandschutzglas?  

Brandschutzglas, wie es beispielsweise von der Bayer Glasverarbeitungs- u Handelsges.m.b.H. angeboten wird, besteht in der Regel aus normalen Glas, allerdings wird dieses auf eine spezielle Weise verarbeitet. So ist das Material zuerst einmal wesentlich dicker. Zudem werden dem Glas bestimmte Stoffe beigemengt, die die Resistenz gegen Hitze erhöhen. In der Regel besteht das Brandschutzglas nicht nur aus einer Schicht, sondern es werden mehrere Glasschichten übereinandergelegt. Dieses Verbundglas hat nicht nur eine sehr hohe Wärmeresistenz, sondern bietet zugleich auch einen erheblichen Schutz gegen das Brechen und Splittern.   

Das Glas wird meist noch mit einer speziellen Schicht versehen, die verhindert, dass die Außenschichten die direkt mit dem Feuer in Kontakt kommen, beginnen zu schmelzen. So können Temperaturen von bis zu 2.000 Grad Celsius überstanden werden, ohne dass ein Schaden am Material entsteht. Einige Gläser sind noch widerstandsfähiger und können dementsprechend weitaus höheren Temperaturwerten standhalten. 

Einsatzorte von Brandschutzglas  

Brandschutzglas kommt zuerst einmal in Bereichen zum Einsatz, in denen die Brandgefahr besonders hoch ist. Dies ist vor allem in Kraftwerken der Fall, aber auch in Krankenhäusern werden in vielen Bereichen entsprechende Scheiben verwendet. Die Scheiben kommen auch in Hochöfen zum Einsatz, sodass durch diese ein Blick auf den geschmolzenen Stahl geworfen werden kann. 

Auch die Feuerwehr nutzt entsprechende Scheiben, die zum Teil in sogenannten Feuerschilden verbaut werden. Diese können die Einsatzkräfte vor den Flammen schützen, ohne dass dabei die Sicht eingeschränkt wird. Allerdings halten diese Schilde keine allzu hohen Temperaturen aus, sodass sie nur für den Notfall gedacht sind. Letztlich werden entsprechende Scheiben in den meisten öffentlichen Gebäuden genutzt, um sensible Bereiche in einem Brandfall isolieren zu können.   

Brandschutzglas in Privathäusern  

In Privathäusern ist Brandschutzglas in der Regel nicht verbaut. Natürlich kann dieses entsprechend nachgerüstet werden, wobei dies allerdings weniger Sinn ergibt. Das Glas wird oft in Form von Trennscheiben und Türen in Korridoren installiert, um Bereiche voneinander zu trennen. Somit kann die Ausbreitung des Feuers und des Rauches in andere Bereiche verhindert werden. Die Fensterscheiben mit dem entsprechenden Glas zu versehen, ist aber nicht zweckmäßig, denn in der Regel bricht das Feuer im Inneren aus und kann aufgrund der Konstruktion der meisten Häuser, diese auch einfach überwinden.   

Im Übrigen sind entsprechende Gläser bei einigen Firmen Pflicht, wenn diese zum Beispiel mit hochexplosiven Materialen arbeiten oder aber im pyrotechnischen Bereich tätig sind.


Teilen